Shinkendo/Hojo

Gepostet am Apr 20, 2012 in

Click to view map
When:
17. Oktober 2017 @ 09:00 – 10:15
2017-10-17T09:00:00+02:00
2017-10-17T10:15:00+02:00
Where:
IKUB-Institut
Klarastraße 96A
79106 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Cost:
13€/Kurs
Contact:
Daniel Riewe
+49(0)761-55729154

Shinkendō (jap.真劍道)

ist eine Kampfkunst, die den Weg des bewaffneten Samuraikampfes lehrt.Shin () kann mit ernsthaft, ken () mit Schwert und dō () mit Weg übersetzt werden. Eine mögliche Übersetzung wäre so Weg des ernsthaften Schwertes. Hauptsächlich wird in dieser Kampfkunst das Katana benutzt. Toshishiro Obata ist Begründer und Lehrer in der Kokusai Shinkendō Renmei (Internationalen Shinkendo-Vereinigung).

Shinkendō umfasst alle Aspekte des Schwertkampfes: Suburi (Schwing-Übungen), Battoho (Methoden des Schwertziehens), Tanren Gata(Einzelformen), Tachiuchi (Übungskampf) und Tameshigiri(Schnitttests).

Www.shinkendo.com

HOJO – Kashima Shinden Jikishinkage-Ryu

Hojo ist ein altes, japanisches Schwertritual. In einer stilisierten Abfolge von Angriffs- und Abwehrritualen stehen sich Vater und Sohn gegenüber. Der Sohn, jugendlich stürmisch und unbändig, fordert den erfahrenen Vater zum Zweikampf mit dem Schwert heraus.

In vier “Bildern”, benannt nach den vier Jahreszeiten, mit jeweils eigener Atemtechnik und Bewegungsfolge führen beide Partner äusserst präzise Schritt-, Schlag- und Stossbewegungen mit einem massiveren Holzschwert (Bokken) aus.

Hojo fördert die Konzentrations- und Atemtechnik. Die vier “Bilder” werden direkt aufeinander folgend in einem Durchgang ausgeführt. Die Rollen von Vater und Sohn werden in der Hälfte des Durchlaufs, ebenfalls zeremoniell, getauscht.

Beim ganzen Ritual werden die Energien, die Konzentrationskräfte und die Aufmerksamkeit beider Trainingspartner sehr stark aneinander gebunden. Hojo baut dadurch äusserst stark die Lebensenergie auf.

Der Ursprung dieser alten japanischen Tradition reicht bis ins 14. Jahrhundert zuck zum Kashima-Jingu, einem grossen Shinto-Schrein ca. 80km östlich von Tokio. Am Kashima-Jingu wurde eine der bedeutendsten Budo-Ausbildungsstätten geschaffen, mit heutigen Worten etwa mit der Bedeutung einer Budo-Akademie, das berümte “Kashima Shinden Jikishinkage-ryu” (Link zu Wikipedia in englisch).

In der von Waffenkünsten beheimateten Anlage wurde das spezielle Ritual als Mittel zur Erlangung zenmeditativen Bewusstseins aus der Schwertkampfkunst entwickelt und verfeinert.

Im Zuge der weltweit zunehmenden Ausbreitung des Aikido im 20. Jahrhundert fand Hojo anfangs der 80er Jahre durch Meister Masatomi Ikeda in der Schweiz viele begeisterte Anhänger.

Da es in dieser Disziplin nicht ums Siegen oder Verlieren geht, werden keine Wettkämpfe ausgetragen. Zu dessen Ausübung werden weder Schutzkleidung noch Helme benötigt.

Mit einem etwas dickeren, geraden Bokken (Holzschwert) übt man die speziellen Schritt- und Schlagtechniken. Die dazugehörige Bauchatmung wird durch verstärkten Einsatz der Stimme (Kiai) kräftig unterstützt. Durch dieses energieentfaltende Kiai und den zu lernenden Formen entwickelt sich der Weg zu den dynamischen Bewegungsabläufen, welche, mit gleichzeitiger Erhöhung des Gleichgewichts, zu verbesserter Körperkoordination führt und die Konzentrationsfähigkeit zu steigern vermag.

Im Sinne eines Lehrer – Schüler-Verhältnisses wird die vorgegebene Uebung mit höchster Aufmerksamkeit im Ablauf der vier Jahreszeiten ohne Zwischenhalt durchgespielt:

Frühling – langsam erwachend, aufwärmend

Sommer – in voller Intensität, heiss

Herbst – abnehmend, beschleunigend, abkühlend

Winter – langsam, erstarrend, kalt

Unter ständigem Blickkontakt beider Partner werden die Energien im Wechsel von langsamen und schnellen Abschnitten mit dem notwendigen Feingefühl hin- und herbewegt.

In diesem deutlich spürbaren Rhythmus offenbart sich das Gegensätzliche, Yin und Yang. Es widerspiegelt die Charaktere der einzelnen Uebungsteile. Daraus wächst ein tiefes Verständnis für die Naturgesetze, welches es den Praktizierenden erlaubt, bis zu ihrem Innersten vorzudringen.

Durch die harmonische, vollendete Einheit von Körper und Geist erfährt der Mensch eine intensive Beziehung zum Universum.

http://www.aikido-aarau.ch/105.0.html

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.